Es war wunderbar: Hutkonzerte unter den Linden

Tolles Konzert-Feeling im Liegestuhl

„Das machen wir wieder!“ Darin sind sich alle einig, die eines der vier „Hutkonzerte unter den Linden“ am Nienburger Kulturwerk miterlebt haben. Künstler, Gäste und Organisatoren kommen ins Schwärmen, wenn sie von den besonderen Konzertabenden erzählen. „Es hat schon etwas Besonderes, an einem Sommerabend mit stimmungsvoller Beleuchtung im Liegestuhl zu sitzen und ein tolles Konzert zu erleben“, gibt Kulturwerk-Geschäftsführerin Olga Suin de Boutemard die Meinung vieler Gäste wieder.

Nach mehrmonatiger Corona-bedingter Veranstaltungspause hat das Kulturwerk im Juli vier Open-Air-Konzerte für jeweils 30 Personen organisiert. Die Hut-Einnahmen, die mit einer großzügigen Spende der Stadtwerke Nienburg aufgestockt wurden, gingen zu 100 % an die Künstler. Das Nienburger Kulturwerk hat an den Veranstaltungen nicht verdient. Dennoch war es den Veranstaltern wichtig, nach der langen Durststrecke mal wieder ein Stück „echte“ Kultur in Nienburg anbieten zu können. Und, wie es Gero John, der Kopf des Bremer Metropol-Ensembles, bei seinem Auftritt ganz treffend gesagt hat: „Schön, dass die Nienburger das Angebot angenommen haben.“ Auch dass das letzte Konzert wetterbedingt im Saal des Kulturwerks stattfinden musste, tat der guten Stimmung keinen Abbruch. „Nach diesem Abend wissen wir ganz sicher, dass auch bei den Kabarettabenden im Herbst mit 30 Logenplätzen im Saal eine tolle Stimmung herrschen wird“, ist sich Suin de Boutemard sicher.