UNBEHAGEN - Rechtsextremismus im ländlichen Raum: Völkische Siedler

Donnerstag, 4 November 2021 um 15:00

Infoveranstaltung

Zieht unser ländlicher Raum Rechtsextreme an? Was passiert uns, wenn wir dagegen angehen? Bedrohen Völkische Siedler:innen unsere Sicherheit? Um diese und viele weitere Fragen zu klären, haben wir Ruben Obenhaus eingeladen, am Dienstag, 20. Juli, um 15 Uhr in unserer Reihe „UNBEHAGEN – Demokratie im Dialog“ einen Zoom-Vortrag zu halten. Ruben Obenhaus ist Projektleiter der Mobilen Beratung Niedersachsen und hat sich eingehend mit der Ausbreitung der Völkischen Siedler:innen auch in der Region Mittelweser beschäftigt. Im Anschluss an seinen Vortrag besteht die Möglichkeit, in Kleingruppen Fragen zu stellen und zu diskutieren. 

Völkische Siedler:innen, Landnahme oder rechtsextreme  Rückzugsorte  –  die Beschreibungen für das Phänomen sind ebenso wie die tatsächlichen Ausprägungen sehr unterschiedlich. Gemeint ist in jedem Fall eine dezidiert rechtsextreme Bewegung, deren Anhänger:innen sich gezielt im ländlichen Raum niederlassen, Hofgelände aufkaufen, mitunter Familien gründen und sich eigene Strukturen und Netzwerke schaffen. Während das Auftreten nach außen oftmals unauffällig ist, werden nach innen die „Blut und Boden“-Ideologie, Antisemitismus und Rassismus propagiert. Die rechtsextreme Einflussnahme erfolgt häufig schleichend in Gemeinden, Vereinen und Schulen. In letzter Konsequenz lassen jedoch auch diese vermeintlich harmlosen und bisweilen „alternativ“ auftretenden Völkischen Siedler:innen ihre Masken fallen und versuchen, zivilgesellschaftliche Akteur:innen oder Menschen, die sich gegen Rechtsextremismus engagieren, physisch und psychisch einzuschüchtern und zu bedrohen. Der Vortrag gibt einen Einblick in die völkische Parallelwelt, um gemeinsam Handlungsmöglichkeiten zu finden. 


Der Vortrag und die anschließende Diskussion werden per Zoom stattfinden. Insgesamt sind gut zwei Stunden eingeplant. Wenn Sie an der Online-Veranstaltung teilnehmen möchten, melden Sie sich bitte über Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! an. Im Anschluss an Ihre Anmeldung erhalten Sie die Einwahldaten für die Zoom-Konferenz. 

Einlassvorbehalt:

Für Menschen, die einen Ort suchen, an dem sie ihre rassistischen, sexistischen, homophoben oder anderweitig menschenverachtenden Ansichten verbreiten können, ist bei der Veranstaltung kein Platz.

Die Veranstalter*innen behalten sich gemäß § 6 Versammlungsgesetz vor, den Teilnehmer*innenkreis der Veranstaltung einzuschränken und von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen.

Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, sexistische, nationalistische, militaristische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, sind von der Veranstaltung ausgeschlossen.

Die Veranstalter*innen

Demokratie leben BMFSFJ DL mitFoerderzusatz 2021 002

neuhoff Logo

Logo Arbeitskreis Gedenken    CJD Betroffenenberatung    Logo Gesicht cjd    Logo JMD Logo RGB WEB

Logo WABE eV 2020 CMYK    logo mobile beratung rgb    Logo Weserbeatz

 

Öffnungszeiten & Kontakt

Sie erreichen uns im Büro zu den folgenden Öffnungszeiten:

Dienstag - Donnerstag: 9 - 13 Uhr

sowie Donnerstag: 15 - 18 Uhr

Das Bistro öffnet jeweils 30 Minuten vor Veranstaltungsbeginn.

Nienburger Kulturwerk

Mindener Landstraße 20
31582 Nienburg/Weser

Tel.: 05021-922580
info@nienburger-kulturwerk.de